Vortrag des Monats Juli 2014: Prozessoptimierung in Beispielen – Kontinuierlicher Verbesserungsprozess, Internes Audit, Patentrecherche und Technologie-Roadmapping, 01.07.2014, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

Termin:

Dienstag, 01.07.2014, 18:30 Uhr – 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Neue Materialien Bayreuth GmbH


Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Bayreuth laden Sie herzlich zum Vortrag des Monats ein.

Referent: Dr. Wolfgang Grond, Inhaber des Ingenieurbüros Numberland, Kulmbach

Geschäftsprozesse von Unternehmen sind in aller Regel sehr gut dokumentiert und durch IT unterstützt, zumindest dann, wenn nur Kernprozesse betrachtet werden. Je nach Geschäftsmodell kommt entweder ein ERP- oder ein CRM-System zum Einsatz oder eine Branchensoftware, mit deren Unterstützung die im QM-Handbuch beschriebenen Prozesse ganz oder teilweise automatisiert werden können. Anders ist die Situation dort, wo es um Strategie-, QM-, Wissens- oder Innovationsprozesse geht. Hier ist nach wie vor oft Handarbeit gefragt.
Im Vortrag wird an Beispielen exemplarisch gezeigt, wie auch Prozesse aus diesen Bereichen ohne komplizierte Voraussetzungen durch IT unterstützt werden können.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess – KVP: Basis für neue Produkte und Prozesse sind Ideen der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Gelingt es, alles ohne große Mühe an einer Stelle zusammen zu führen, fällt es leichter, Zusammenhänge zu erkennen und Prioritäten zu setzen.

Internes Audit und Technologie-Roadmapping: Zahlreiche Abläufe einer Organisation außerhalb des Bereichs der Kernprozesse werden über Checklisten „gesteuert“, die als mitgeltende Dokumente im QM-Handbuch genannt sind. Mit wenigen Handgriffen lassen sich solche Checklisten als Vorlagen für Prozesse benutzen, die dann mit IT-Unterstützung ablaufen. Internes Audit und Technologie-Roadmapping stehen hier exemplarisch für viele andere Vorgänge.

Patentrecherche: Unter einer Patentrecherche versteht man in der Regel eine Recherche zum Stand der Technik als Vorbereitung bei der Beurteilung der Erfolgsaussichten einer Patentanmeldung. Es kann jedoch auch sehr lohnend sein, nach abgelaufenen Patenten zu suchen, um diese nicht mehr geschützten Technologien in das eigene Portfolio zu integrieren.

Der Referent war nach einem Studium der technischen Physik an der Universität Bayreuth zehn Jahre lang als Leiter IT und Gruppenleiter Funktionskeramische Dünnschichten am Fraunhofer Institut für Silicatforschung in Würzburg tätig. Seit 1996 ist er Inhaber des Ingenieurbüros Numberland.

Numberland unterstützt einerseits auf dem Werkstoffsektor tätige Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Strategie-, QM-, Wissens- oder Innovationsprozesse. Darüber hinaus arbeitet Numberland als Vermittler zwischen Entwicklern und Anwendern von neuen Werkstoffen, Herstellungs- und Analytikverfahren.

Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen:

VDI-Bezirksgruppe Bayreuth
c/o Numberland – Dr. Wolfgang Grond
Lohfeld 20
95326 Kulmbach
Tel.: +49 9221 6919131
Mail: grond@numberland.de

Neue Materialien Bayreuth GmbH
Stefan Kollböck
Tel.: +49 (09 21) 507 36 131
E-Mail: stefan.kollböck@nmbgmbh.de

Dieser Beitrag wurde unter Vortrag des Monats abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.